Leos übernehmen Patenschaft für afrikanische Löwen

Leos übernehmen Patenschaft für afrikanische Löwen

Nach der dreijährigen Patenschaft für Tuffi übernehmen die Wuppertaler Leos nun eine Patenschaft für die afrikanischen Löwen Malaika und Massimo. Insgesamt 3.000 Euro können damit für zusätzliche Anschaffungen und Maßnahmen zur Verbesserung der artgerechten Haltung verwendet werden, die der Zoo sich ohne die Patenschaft nicht leisten könnte. Die Patenschaft kommt damit sowohl den beiden Löwen als auch den Besuchern zu Gute.

Geschrieben von pkaiser in Allgemein
Außenbereich der Kita des CVJM Oberbarmen

Außenbereich der Kita des CVJM Oberbarmen

Zur Feier des zweiten Geburtstags der CVJM-KITA in Oberbarmen kamen neben Eltern, Großeltern, Nachbarn, Freunden und Vereinsmitgliedern auch Sponsoren. Gefeiert wurde auch die Inbetriebnahme des bislang noch nicht fertiggestellten Außenbereiches, bei dem bis dato noch ein weicher Sportbelag für die Außenterrasse, ein Spielturm und Kletterwände fehlten.

Ermöglicht hatten den Außenbereich auch Spenden des Leo-Clubs Wuppertal und des Lions Clubs Bergischer Löwe. Mit ihren Spenden von zusammen mehr als 6.600 Euro hatten die beiden Clubs dazu beigetragen, das Außengelände der Kita nun endgültig fertigzustellen.

Zum Außengelände gehören auch einige ebenerdige Spielbereiche, unter anderem eine Bobby-Car-Bahn, auf der die Kinder mit ganz unterschiedlichen kleinen Fahrzeugen herumsausen können. Trotz des nicht gar so freundlichen Wetters nahmen die Kleinen die neue Anlage sogleich lebhaft in Betrieb und waren kaum dazu zu bewegen, sich auf der Rutsche des Spielturmes einzufinden.

In der Kita des CVJM Oberbarmen in der Breslauer Straße werden aktuell 53 Kinder von null bis sechs Jahren betreut und mit vielfältigen Projekten und Angeboten in ihrer Entwicklung gefördert.

Geschrieben von pkaiser in Allgemein
Leos ermöglichen Urlaub für sozial benachteiligte Kinder

Leos ermöglichen Urlaub für sozial benachteiligte Kinder

Der Leo-Club Wuppertal unterstützt den Verein „Kids on Tour e.V.“, um sozial benachteiligten Kindern einen einwöchigen Urlaub in den Herbstferien in Bayern zu ermöglichen. Mit insgesamt 3.000 Euro sollen alle Kosten für die Reise, Unterkunft und Verpflegung übernommen werden. Die geplante Osterreise für rund 25 Kinder musste aufgrund fehlender Sponsoren abgesagt werden, nun kann diese Reise im Herbst nachgeholt werden. Für die von Kids on Tour e.V. betreuten Kinder sind diese Tage oft die einzigen im Jahr, in denen sie aus ihrem Alltag kommen können. Unterstützt werden Wuppertaler und Wülfrather Kinder aus Familien von Sozialhilfeempfängern, von alleinerziehenden Eltern sowie Kinder mit erkrankten Elternteilen. „Wir haben vor wenigen Wochen von Kids on Tour e.V. erfahren, dass die Kinder in den Osterferien leider nicht wegfahren können. Da wussten wir, dass wir sofort helfen müssen und freuen uns sehr, dass die Kinder nun zumindest in den Herbstferien eine schöne Reise erleben werden“, so der Präsident des Leo-Clubs Marc Czesla. Auch die Leiterin des Vereins, Angelika Tach, freute sich sehr: „Wir sind sehr dankbar für die Spende und freuen uns besonders für die Kinder.”

Geschrieben von pkaiser in Allgemein
Leos ermöglichen Öffnung der Obdachlosenunterkunft an Feiertagen

Leos ermöglichen Öffnung der Obdachlosenunterkunft an Feiertagen

Durch die Wuppertaler Leos kann die Obdachlosenunterkunft in der Friedrich-Ebert-Straße 180 an den Weihnachtsfeiertagen, an Silvester und an Neujahr ihre Tore öffnen. Für insgesamt 3.000 Euro werden die Kosten für eine Fachkraft, eine Assistenzkraft und weiteren Hilfsdiensten sowie Sachkosten für z.B. Mahlzeiten und heiße Getränke gedeckt. „Wir halten Einrichtungen wie die der Obdachlosenunterkunft für sehr wichtige Institutionen, die für ein gemeinsames Leben in unserer Stadt unabdingbar sind. Wir freuen uns sehr, dass wir den wohnungslosen Menschen in Wuppertal eine Möglichkeit geben können die Feiertage in einer warmen Unterkunft bei Verpflegung und einem Hauch von Weihnachten verbringen zu können“, so der Präsident des Leo-Clubs Marc Czesla. „Mit Hilfe des Leo-Club Wuppertal wird es nun möglich sein, diesen besonders bedürftigen Menschen einen ganztägigen Aufenthalt zu ermöglichen“, freute sich Dr. Stefan Kühn, Sozialdezernent der Stadt Wuppertal.

Geschrieben von pkaiser in Allgemein
Leos unterstützen Integratives Tanztheater Wuppertal

Leos unterstützen Integratives Tanztheater Wuppertal

Der Leo-Club Wuppertal fördert das Integrative Tanztheater mit 1.500 Euro um die laufenden Kosten für Bühnenbilder, neue Kostüme und Fahrten zu Proben und Auftritten zu decken. Rund 30 Tänzerinnen und Tänzer zwischen 3 und 60 Jahren, mit und ohne Behinderung, sind am Tanztheater beteiligt. Übergeordnetes Ziel des ITT ist es, Inklusion leb- und erfahrbar zu machen.

„Das ITT leistet einen wichtigen Beitrag zur Inklusion in Wuppertal. Für mich persönlich ist die Verbindung von Kultur und Inklusion wichtig und hilfreich. Wir vom Leo-Club sind dankbar, dass es Institutionen wie das ITT gibt, deshalb war eine Spende zur Erhaltung dieser wertvollen Arbeit selbstverständlich! Ebenfalls möchten wir den Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter unterstützen, die diese Einrichtung zu etwas Besonderem machen“, so der Präsident des Leo-Clubs Marc Czesla.

Das Besondere am ITT ist sein gruppenbezogenes und prozessorientiertes Arbeiten unter tanz- und körpertherapeutischen Gesichtspunkten. Alle Mitglieder, egal ob mit oder ohne Behinderung, werden in Planung und Umsetzung einbezogen. Vom Szenenaufbau über Rollenverteilung bis hin zu Kostümen und Bühnenbild wird gemeinsam überlegt, erprobt und festgelegt. Berührungsängste werden abgebaut, allen Mitgliedern selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Vor allem junge Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf werden auf ihrem Weg ins Erwachsen werden begleitet und in ihrer Selbständigkeit unterstützt. Die persönliche Entwicklung und Förderung des Einzelnen machen deshalb neben dem Miteinander einen weiteren Schwerpunkt aus. Die Beteiligten können sich auf der Bühne, in einem geschützten Rahmen, ausprobieren und Bestätigung erfahren. Ziel ist es, einen Raum zu schaffen, in dem Menschen mit und ohne Behinderung sich mit ihren Fähigkeiten in der Öffentlichkeit zeigen können.

Die nächsten Veranstaltungen finden vom 23. bis zum 25. November im „Haus der Jugend“ in Wuppertal-Barmen statt. Weitere Informationen zu den Aufführungen sind unter www.integratives-tanztheater.de zu finden.

Geschrieben von pkaiser in Allgemein